Wirtsgarten von „Duschls Bierhallen“

um 1935
Wirtsgarten von „Duschls Bierhallen“ um 1935

Zu den ältesten Wirtsgärten im Rosenheimer Altstadtkern gehörte der Garten von „Duschls Bierhallen“, den das Kalenderbild um das Jahr 1935 zeigt. Bereits 1665 ist im Anwesen Max-Josefs-Platz 12 eine Brauerei nachgewiesen, die seit dem 18. Jahrhundert „Duschl-Bräu“ genannt wurde. Nachdem der Braubetrieb um 1910 eingestellt worden war, teilte der damalige Besitzer Lorenz Kloo das Anwesen: Das Vorderhaus wurde daraufhin zu einem Wohn- und Geschäftshaus umgebaut und im Rückgebäude Nr. 12a, das im Besitz von Lorenz Kloo verblieben war, richtete dieser eine neue Gaststätte mit dem werbewirksamen Namen „Duschls Bierhallen“ ein. Erster Pächter war ab 1922 der aus Niederbayern stammende Gastwirt Vitus Mitterfellner, der mit seiner Ehefrau Viktoria bisher das Gasthaus „Zum deutschen Jäger“ in der Gillitzerstraße geführt hatte. 1929 konnten Vitus und Viktoria Mitterfellner das Haus Max-Josefs-Platz 12a erwerben. Nach Vitus Mitterfellners Tod 1931 führte seine Witwe die Gaststätte weiter, bis 1934 Sohn Vitus junior und dessen Ehefrau Therese, eine Gastwirtstochter aus Rottach am Tegernsee, den Betrieb übernahmen. Anfang der 1930er Jahre betrug der Bierausschank in „Duschls Bierhallen“ jährlich rund 1.100 Hektoliter, was rund 350 Litern täglich entsprach. Schon damals schenkte man hier Bier der Auer-Brauerei aus. 1954 erweiterten Vitus und Therese Mitterfellner ihren Betrieb um einen großen Gastraum im benachbarten Haus Max-Josefs-Platz 14a. Zehn Jahre später übernahm mit Sohn Vitus und dessen Ehefrau Juliane die dritte Generation der Familie Mitterfellner die Gaststätte, die inzwischen wieder in Erinnerung an die einstige Brautradition „Duschl-Bräu“ genannt wurde. Vitus und Juliane Mitterfellner führten das Gasthaus bis zum Jahr 2012.

Text: Karl Mair, Stadtheimatpfleger
Quelle: Stadtkalender "Bilder aus Alt-Rosenheim", 2013/8

    ###title###
    ###description###
    « zurück zur Übersicht