Festwagen der Pfarrgemeinde Schloßberg beim Volksfest

9. September 1909
Festwagen der Pfarrgemeinde Schloßberg beim Volksfest 1909

Als erstes Rosenheimer Volksfest des neuen Jahrhunderts organisierten Stadtmagistrat und Gewerbeverein mit großem Aufwand das Volksfest von 4. bis 12. September 1909. Der Höhepunkt des Festes erfolgte am Donnerstag, den 9. September, mit einem großen Festzug. Der „Rosenheimer Anzeiger“ schätzte allein die Anzahl der auswärtigen Gäste auf 30.000, die an diesem Tag „mit der Eisenbahn, zu Fuß und allen Vehikelarten“ nach Rosenheim gekommen waren. Die Vorbereitung des Festzuges lag in den Händen des städtischen Rechtsrats Adam Wander, der damals als „Volksfestkommissär“ amtierte.
Nachdem die Gehsteige bereits lange vor Beginn des Festzuges von einer schaulustigen Menschenmenge besetzt waren, ritt um kurz nach zwei Uhr nachmittags der Metzgermeister Hans Arzmiller als Herold mit einer Standarte den aufwändig geschmückten Wägen voran. Auf ihn folgten Wägen mit „Römern“, „Germanen“ und einer Mittelalter-Gruppe. Einen ortsgeschichtlich passenden Beitrag hatten sich Bürger aus Schloßberg einfallen lassen. Ihr Wagen trug ein Modell des einstigen Rosenheimer Schlosses, das der Kunstmaler Franz von Lutterotti nach dem Wening-Stich von 1701 angefertigt hatte. Der „Rosenheimer Anzeiger“ beschrieb den Schloßberger Festbeitrag ausführlich: „Eine imposante Wirkung verursachte der Riesenwagen des Pfarrsprengels Schloßberg, das Schloß von Rosenheim darstellend. […] Die Wallburg ist in allen Teilen exakt wiedergegeben, der Berg zum Schlosse in mühevoller Arbeit zusammengestellt und die Felsenpartie glücklich gelöst. Der Festwagen war mit vier Pferden bespannt und in trautem Beisammensein sah man auf dem Festwagen den Schloßherrn und die Schloßfrau mit zwei Kindern und den Kellermeister in reger  Dienstbeflissenheit. Landsknechte in reichem Kostüm begleiteten die Wagenburg. Die Bewohner der Pfarrgemeinde Schloßberg hatten hier ein vortreffliches Bild geboten, das mit vielem Fleiß vollendet worden ist.“
Zahlreiche weitere Festwägen stellten Bezüge zur Rosenheimer Stadtgeschichte her. Neben vielen Rosenheimer Vereinen trugen auch die Innungen der Metzger, der Bäcker und der Müller und einige Landgemeinden mit ihren Beiträgen zum Erfolg des Festzuges bei, der von sechs Musikkapellen begleitet wurde.

Text: Karl Mair, Stadtheimatpfleger

Quelle: Stadtkalender "Bilder aus Alt-Rosenheim", 2017/9

    « zurück zur Übersicht